Recycling von Solarmodulen - Einfach Schrott oder das neue Gold?

In Europa sind die Hersteller von PV-Modulen dazu verpflichtet, ausgediente Module zurückzunehmen und einem geeigneten Recyclingprozess zuzuführen.

Das ist für eine zukünftige Kreislaufwirtschaft besonders wichtig, weil über 90% der Bestandteile von PV-Modulen recyclingfähig sind!

Aus was bestehen PV-Module?

Die Module enthalten unter anderem Aluminium, Glas, Kunststoff und Silizium. Sowohl Aluminium als auch Silizium sind Ressourcen, die besonders energieaufwändig hergestellt werden müssen. Erschwerend kommt hier hinzu, dass beispielsweise Deutschland kaum Vorkommen dieser beiden Materialien besitzt. Hier ist man also überwiegend von Lieferungen aus dem Ausland abhängig. Es ist also nicht nur aus Umweltschutzgründen sinnvoll, PV-Module zu recyceln, sondern schont auch obendrein den Ressourcen-Bedarf.

Werden viele PV-Module bereits recycelt?

Die PV-Module der ersten Generation haben mittlerweile eine Lebenszeit von 20 bis 30 Jahren überschritten. Viele dieser Anlagen liefern auch heute noch Strom, andere wurden jedoch im Zuge von Erneuerungen oder Umbauten ausgetauscht oder entfernt. Die Menge an recycelten Modulen ist daher derzeit noch vergleichsweise relativ gering, wird jedoch in den nächsten Jahren massiv ansteigen. Schätzungen zufolge fallen bis 2025 bereits 100.000 Tonnen PV-Modul-Schrott an. Bis 2030 gehen die Experten sogar von bis zu 400.000 Tonnen aus! Unternehmen rüsten sich derzeit schon, um dieser rasant ansteigenden Menge an PV-Schrott gerecht zu werden.

Wo kann man als Privatperson defekte PV-Module abgeben?

Wie bereits erwähnt, sind die Hersteller der PV-Module zur Rücknahme verpflichtet. Kontaktiere daher am besten deine Installationsfirma, über die du die Module bezogen hast.

Alternativ kann man auch Module beim örtlichen Recyclinghof kostenlos entsorgen. Hier ist allerdings darauf zu achten, dass die maximale Anzahl auf 40-50 Module beschränkt ist. Informiere dich am besten vor der Abgabe bei den dortigen Mitarbeitern, ob und wann du deine Module entsorgen kannst.

Wie kann man aktiv verhindern, dass neuer PV-Schrott entsteht?

Dank der rasanten technischen Entwicklung von automatisierten Prüfsystemen ist es mittlerweile möglich, nahezu alle technischen Geräte gebraucht oder refurbished zu kaufen.

Das tolle dabei ist, man tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern schont auch noch das Portemonnaie. So wird zum einen verhindert, dass noch funktionierende Geräte entsorgt werden und dass unnötigerweise neue produziert werden müssen!


Auch die PV-Anlage ist hier keine Ausnahme! Wir bieten ein umfangreiches Angebot an Balkonkraftwerk-Sets, die alle auf refurbished PV-Modulen basieren. Die Module sind alle mittels TüV-zertifizierten Verfahren geprüft und somit garantiert sicher einsetzbar!

Schau doch mal bei uns im Shop vorbei oder lass dich kostenlos von unseren Experten beraten!

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Für jeden etwas dabei

WERDE PANELRETTER!